Aktuelles

29.11.2020

Heute im Emsland-Kurier

„Wir können in Ruhe abwarten“
„Honnig in’n Kopp“ ist das nächste Stück des Kolping-Theaters Haselünne
Haselünne (au) – Wie geht es mit Kolping-Theater nach der Zwangspause weiter? Vor genau einem Jahr spielte das Emsemble „Up Düvels Schuvkoar“. Danach stoppte Corona alle Aktivitäten. Spielleiter Wilhelm Jansen gibt Auskunft über den Stand der Dinge.
„Wenn es nach mir ginge, könnten wir sofort wieder anfangen“, sagte der erfahrene Regisseur. Ausgewählt hatte er für die Spielzeit 2020 „Honnig in’n Kopp“. Das ist die plattdeutsche Version des Kino-Hits „Honig im Kopf“ von Till Schweiger mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle. „Die Drehbücher habe ich für uns komplett umgeschrieben und auch schon im Kopf, wer die Rollen besetzen sollen.“ Doch den Plänen hatte Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Schon frühzeitig beschloss das Kolpingtheater , die komplette Saison abzusagen. „Das Risiko war aus unserer Sicht für den Kolpingwirt Milan Jeftenic und seiner Frau zu groß. Wenn nur ein einziger Corona-Fall in unseren Reihen aufgetreten wäre, dann hätte das gesamte Kolpinghaus schließen müssen“, nennt Wilhelm Jansen den wichtigsten Grund. Durch die frühe Absage war außerdem gewährleistet, dass niemand umsonst gearbeitet hat. Dass alle an dem Stück arbeiten und dann das Aufführungsverbot kommt, drohte so eben nicht zu passieren.
Dazu kommt der finanzielle Aspekt. Der Saal im Kolpinghaus hat 258 Plätze. „Wenn bei allen Aufführungen wegen der Abstandsregel nur jeder zweite Stuhl oder gar nur 20 bis 30 Prozent der Plätze hätten besetzt werden können, dann würde das die Produktionskosten nicht einspielen“, sagt Wilhelm Jansen. Dazu gehören vor allem Aufführungsgebühren, Gema-Gelder und das Anfertigen von Kostümen und Bühnenbildern. „Für das neue Stück hätten wir elf wechselnde Bühnenbilder gebraucht“, erklärt der Spielleiter. So fiel das durch Corona bedingte finanzielle Loch aber nur relativ gering aus. Es fielen nur Kosten für Raummieten und Lagerung an.
Spielleiter und Ensemble brennen darauf, im nächsten Jahr wieder zu spielen. Ob das klappt oder nicht, steht noch nicht fest. „So gesehen ist es ein großer Vorteil für uns, dass wir erst immer im Oktober die ersten Aufführungen haben. Denn jetzt können wir erst mal in Ruhe abwarten, wie sich die Coronazahlen entwickeln. Dann könnte es sein, dass wir im Januar die ersten Vorbereitungen treffen“, sagt Wilhelm Jansen.
Vor den Sommerferien findet dann –unter Vorbehalt eine große Mitgliederversammlung satt, auf der Nägel mit Köpfe gemacht werden. Das heißt, das Stück wird genau abgesprochen, Haupt- und Nebenrollen verteilt und den Helfern ihre Aufgaben zugewiesen. Die durch die spielfreie Saison gewonnene Zeit haben die Mitglieder des Kolpingtheaters sinnvoll genutzt. Jeden Dienstag ist Treffen und Ausstattung und Aufführungsräume gründlich renoviert und modernisiert.
Einige Schauspieler und Helfer haben auch Seminare beim Niederdeutschen Bühnenbund in Oldenburg belegt und sich in Sachen Sprach-und Sprechtraining, Maskenbildnerei und Improvisation weitergebildet.
Durch die Corona-Beschränkung ist den Freunden des plattdeutschen Theaters nicht nur das neue Stück der Kolping-Theatergruppe entgangen, sondern ein weiteres kulturelles Highlight. Eigentlich sollte 2020 das plattdeutsche Jugendtheaterfestival mit 150 Jugendlichen aus ganz Norddeutschland stattfinden sollen. Dieses soll nun 2022 nachgeholt werden, für 2021 ist Emden als Austragungsort vorgesehen.

25.10.2020

Plattdeutsche Theatergruppe Dalum

Liebe Mitglieder, Besucher und Gönner des Plattdeutschen Theaters!
Wir von der Plattdeutschen Theatergruppe Dalum möchten Euch mitteilen, dass wir aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie uns zusammen gesetzt und beschlossen haben, in der kommenden Saison 20/21 kein Theaterstück aufzuführen. Der Aufwand ein Theaterstück einzuüben und aufzuführen, wäre zu aufwendig und bei den aktuellen Ansteckungszahlen zu gefährlich. Wir bitten um Euer Verständnis und hoffen, dass wir uns alle im Jahr 2022 mit einem tollen Theaterstück wiedersehen.
Bitte achtet auf Euch und bleibt alle Gesund.

PS.: Bitte schaut ruhig öfter auf diese Internetseite www.platttheater.de nach. Wenn sich was ändern sollte oder es Neuigkeiten gibt, werden wir Euch hier sofort informieren.

17.10.2020

Absage! Nix as Arger mit Corona

Moin,
leider müssen wir unsere Theateraufführung, "Nix as Arger mit de Familie", wegen der aktuellen Covid-19 Situation bis auf weiteres absagen.
Selbstverständlich könnt ihr die gekauften Eintrittskarten bei uns zurückgeben.
(am 08. und 14.11.20 von 14:30-17:00 Uhr im Jugendheim Bramsche)
Adresse : Gravelstrasse 1a, 49811 Lingen

Nicht zurückgegebene Karten werden einem gemeinnützigen
Zweck gespendet.

Telefonnummer bei Rückfragen:
0176-55504917
0173-5260511
0175-5605416

Liebe Grüße und bleibt gesund!

Eure Theatergruppe Bramsche

12.10.2020

Absage

Moin
Jetzt wäre eigentlich die Zeit....
wo einige von uns Theaterbücher bestellen,
diese fleißig studieren,
im Kopf schon die Rollen auf uns verteilen,
irgendwann ein passendes Stück auswählen,
uns zusammentrommeln,
bei einem Bierchen uns das Stück vorstellen und
unsere Übungsabende beginnen...
...eigentlich...
Da wir aber nicht wissen, wie es mit diesem kleinen, gemeinen Virus weitergeht und uns unsere und auch eure Gesundheit sehr am Herzen liegt, haben wir beschlossen, dass wir 2021 kein plattdeutsches Theater spielen werden
Einige von euch werden noch Gutscheine von 2020 zuhause liegen haben, die bleiben weiterhin gültig, egal ob 2022 oder 2023....
Liebe Grüße von uns allen
an euch alle
und bleibt gesund!!!!
Eure Theatergruppe Twist

12.10.2020

STELL DI VÖÖR !! Klangcollage van Ansgar Sielies

STELL DI VÖÖR

ussen Bidraag bi dat Plattsatt-Festival 2020
denn Countdown lööp...

06.10.2020

Plattsatt Festival

Hallo Leute

Guckt doch einfach mal rein

04.10.2020

Die Spielschar Nordhorn e.V. sagt kommende Saison 2020/21ab

auf Grund der Corona Situation haben wir unsere bevorstehende Theatersaison 20/21 abgesagt.

30.09.2020

Die Theatergruppe Lähden informiert :

Seit vielen Jahren steht der September im Zeichen der Vorbereitung für ein neues Theater-stück, das zu Beginn des neuen Jahres aufgeführt werden soll. Gerne denken wir an die zurückliegende Theatersaison 2020 zurück, in der wir das plattdeutsche Theaterstück „Alles up Krankenschien“ von Ray Cooney im Jugendheim zur Aufführung brachten. Nun haben wir auf der Generalversammlung am 26. 9.2020 den Entschluss fassen müssen, aufgrund der Covid-19 Pandemie und der daraus resultierenden Hygiene- und Probenvorschriften für Amateurtheater in Niedersachsen, die Theatersaison 2021 abzusagen. Wir hoffen aber darauf, dass wir im Januar 2022 mit einem neuen Theaterstück in plattdeutscher Sprache wieder zahlreiche Zuschauer aus nah und fern im Jugendheim an der Jahnstraße in Lähden begrüßen dürfen.
Es grüßt die Theatergruppe Lähden
Bis dorhen! Holt jau munter und bliewet gesund!