Aktuelles

Niederdeutsches Jugendtheaterfestival in Haselünne

Foto: Andreas Tietjen OHZ, Festivalteilnehmer

Niederdeutsches Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen (NBB) „Wi sünd de Tokunft“ voller Energie und Zuversicht.

Vielleifältig, spannend, nachdenklich, heiter und kreativ, diese Attribute haben das Jugendtheaterfestival des NBB vom 8. - 10. Juli in Haselünne in hervorragender Weise deutlich gemacht. Ob Märchen, eigene Stückentwicklungen über Krieg und Gesellschaft oder Neufassungen vorhandener und bekannter Theaterstücke, diese drei Festivaltage unter dem Motto „Wi sünd de Tokunft“ haben das gesamte Spektrum der Bühnenarbeit mit Jugendlichen und Kindern wunderbar abgebildet.
Nach zweijähriger Pause konnte der NBB damit wieder unter Beweis stellen, mit welcher Kraft und Energie die Bühnen und Theater ihre Arbeit mit dem Nachwuchs wiederaufleben lassen und vorantreiben.
Eine wichtige Voraussetzung für die Pflege und Förderung der niederdeutschen Sprache ist das gemeinsame Handeln und der verantwortungsvolle Umgang mit Kindern und Jugendlichen, hob Präsident Arnold Preuß (Wilhelmshaven) hervor.
Hier ist das Theaterspielen ein wichtiger Garant dafür, um die Regionalsprache Niederdeutsch zu fördern und zu pflegen.
Herwig Dust, Leiter der Geschäftsstelle (Oldenburg), erklärte, das NBB auch zukünftig für eine gemeinsame Weiterentwicklung des Jugendtheaters sorgen wolle, um so dem Motto des Festivals „Wi sünd de Tokunft“, gerecht zu werden

Nicht alle Bühne und Theater konnten auf Grund der pandemischen Situation an diesem Festival teilnehmen. Die Bühnen und Theater aus Varel, Delmenhorst, Nordenham, Cuxhaven, Neuenburg, Osterholz-Scharmbeck, Wilhelmshaven und Haselünne haben gezeigt, dass die Zukunft des Niederdeutschen Theaters nur durch eine konsequente Jugend-und Nachwuchsarbeit erfolgreich sein kann.
Auch die Theater AG des St. Ursula Kreisgymnasiums in Haselünne hat sich als Gast während des Festivals mit einer hochdeutschen Produktion präsentieren können.
Ergänzende Workshops im Bereich Gesang, Pantomime und theatralische Übungen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genutzt, um ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten zu erfahren oder zu erweitern.
Der NBB bedankt sich beim Landkreis Emsland für die Überlassung der Räumlichkeiten des Kreisgymnasiums St. Ursula in Haselünne, bei der Stadt Haselünne für die Bereitstellung der städtischen Spothalle und bei den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Kolping-Theaters Haselünne, die sich als wunderbare Gastgeber gezeigt haben.

Unter dem Motto „Wi sünd de Tokunft“ soll auch 2023 wieder ein Niederdeutsches Jugendtheaterfestival geben. Ort und Zeit stehen noch nicht fest.

Rollenwechsel in der Theatergruppe Thuine

Nach 38 Jahren geht eine Ära in der plattdeutschen Theatergruppe Thuine zu Ende. Der langjährige Leiter und Regisseur Heiner Kollenberg hat in diesem Jahr aus Altersgründen seinen Abschied verkündet.

Ein Jahr nach Gründung der Theatergruppe konnte Heiner damals als Regisseur gewonnen werden. All die Jahre hielt er die Fäden fest in der Hand und inszenierte die jährlichen Bühnenwerke. Angefangen mit dem Stück „Wieverregiment“ über „Verdraihte Verwandtschupp“, „Dat Hörrohr“, „Up Düwels Schuuvkoare“ bis „Melk mi to´n lesden Moal“ um nur einige zu nennen. Neben der Regie kümmerte er sich als Leiter der Gruppe um viele organisatorische Dinge, wie die Absprachen mit der Stadt Lingen für die Aufführungen im Theater an der Wilhelmshöhe, den Kartenvorverkauf, die Werbung und vieles mehr. Außerdem verantwortete er gemeinsam mit Maria Pengemann die Stückauswahl. Und die Zuschauerzahlen geben ihm Jahr für Jahr wieder die Bestätigung, ein interessantes Stück für das Publikum ausgewählt zu haben. Unter anderem für sein großes Engagement in der Theatergruppe wurde Heiner im Jahr 2012 von der Gemeinde Thuine als „Bürger des Jahres“ geehrt.
Heiner Kollenberg hat sich nun entschlossen, die aktive Mitarbeit zu beenden und sowohl die Leitung der Gruppe als auch die Regie in jüngere Hände zu übergeben. Die Leitung der Theatergruppe übernimmt künftig Carsten Ahrend, der bereits seit 2015 als Schauspieler in der Gruppe aktiv ist. Um selber weiter spielen zu können, sollte die Regiearbeit jedoch in andere Hände gelegt werden. Die langjährige Souffleuse Christiane Ricken, die in den letzten Jahren schon einen fachmännischen Blick für die zu spielenden Situationen bewiesen hat, wird künftig die Regie übernehmen.

Beim alljährlichen Pfingstgrillen der Theatergruppe wurde Heiner nun standesgemäß verabschiedet. Er sprach der Theatergruppe nochmal seinen Dank aus und betonte, dass es ihm all die Jahre sehr viel Spaß gemacht habe.

Christiane Ricken und Carsten Ahrend hoffen, dass sie auch in Zukunft ein gutes Händchen beweisen und gemeinsam mit der gesamten Gruppe noch viele begeisternde plattdeutsche Stücke auf die Bühne bringen werden.

Und was wäre die Theatergruppe ohne langjährige und engagierte Mitglieder vor und hinter den Kulissen. Carsten Ahrend bedankte sich herzlich bei Marita Kollenberg und Ingrid Bruns für ihre 30-jährige aktive Mitarbeit in der Theatergruppe. All die Jahre verwaltet Marita die Fahrtenkasse und ist auch des Öfteren bei Bedarf als Spielerin zu sehen gewesen. Ingrid übernimmt schon seit Beginn die Aufgaben der Souffleuse und flüstert den Schauspielern bei Texthängern die richtigen Worte ein.

Jugendtheaterfestival vom 08. - 10.07.2022 in Haselünne

Gruppenfoto Jugendtheaterfestival 2018 Ganderkesee

NIEDERDEUTSCHER BÜHNENBUND NIEDERSACHSEN & BREMEN e.V.
lädt ein zum
12. Niederdeutschen
JUGENDTHEATERFESTIVAL in Haselünne „Kolping Theater“
08. – 10. Juli 2022
Wo: Kreisgymnasium St. Ursula
Klosterstraße 1
49740 Haselünne
Aufführungen: Kreisgymnasium - Aula
Besucher sind zu jeder Präsentation herzlich willkommen.
Wir freuen uns auf ein kurzweiliges, spannendes und abwechslungsreiches Theaterfestival!

Programm:
Freitag, 08.07.2022
16:00 - 18:00 Uhr Ankunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
18:00 Uhr Mensa: kurze Besprechung mit allen Teamern
18:00 – 19:15 Uhr gemeinsames Abendessen
19:30 Uhr Begrüßung durch Organisationsleiterin des Präsidiums, Astrid Gries
Begrüßung durch die Schulleitung des St. Ursula Kreisgymnasiums Haselünne,
Norbert Schlee-Schüler
Grußworte des Ersten Landrates des Landkreises Emsland, Martin Gerenkamp
Grußworte des Bürgermeisters von Haselünne, Werner Schräer
Begrüßung durch die Theaterleitung des Kolping Theaters, Willi Jansen
Offizielle Eröffnung des JTF durch den Präsidenten des NBB, Arnold Preuß
Eröffnungsstück: St. Ursula Gymnasium Haselünne: „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ (90 Min)
22:00 – 24:00 Uhr Party – in der Mensa (???)
Sonnabend, 09.07.2022
07:30 – 09:00 Uhr Frühstück
09:30 – 10:15 Uhr WORKSHOP 1. Runde (45 Min)
10:30 – 11.30 Uhr Osterholz-Scharmbeck „Dat flegende Schoolzimmer“ (45 Min)
11:45 – 12:30 Uhr WORKSHOP 2. Runde (45 Min)
ANSCHLIESSEND GRUPPENFOTO
12:30 – 13:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13:30 Uhr Mensa: kurze Besprechung mit allen Teamern
13:30 – 14:00 Uhr NT Delmenhorst “Leven passert - laat us leven” (30 Min)
14:30 – 15:15 Uhr WORKSHOP 3. Runde (45 Min)
15:30 – 16:30 Uhr Nordenham „Verstaht se Bahnhof“ (60 Min)
17:00 – 18:00 Uhr Cuxhaven „(K) een goden Tuusch“ (50 Min)
20:00 – 21:30 Uhr „Hapen“ Theater am Meer Wilhelmshaven (90 Min)
Anschließend Party – in der Mensa (???)
Sonntag, 10.07.2022
07:30 – 09:00 Uhr Frühstück
09:30 – 10:30 Uhr NDB Varel N.N.
10:30 – 11:00 Uhr Kolping Theater Haselünne „Das Allerwichtigste“ (30 Min)
11:00 – 12:00 Uhr Workshop – Präsentation (60 Min)
12:00 – 12:30 Uhr N.N.
13:00 Uhr Auf Wiedersehen
WORKSHOPS:
Wie finde ich meine Rolle - Referentin: Martina Brünjes
Gesang auf der Bühne - Referentin: Christel Spitzer
Pantomime - Referent: Akram Kiro
BESUCHER sind zu den Aufführungen herzlich willkommen! (Eintritt frei)
Für Infos stehen zur Verfügung: Astrid Gries Tel. 0172 455 86 92
Annemarie Penningroth Tel. 0162 199 40 90
Willi Jansen 01749757762