Aktuelles

13.03.2020

Absage von Theateraufführungen in Zeiten des Corona Virus

Liebe Zuschauer, um die Weiterverbreitung des Virus zu verlangsamen, sind in den Landkreise Grafschaft Bentheim und im Emsland viele Veranstaltungen abgesagt worden. Das trifft leider auch auf viele plattdeutsche Theateraufführungen zu. So gerne hätten die Laienspieler Ihnen wie jedes Jahr ein paar heitere Stunden beschert. Et is wu et is! Bleiben Sie dem Laienspiel verbunden und informieren Sie sich gerne hier darüber, wann ggf. Ersatztermine der Gruppen gefunden werden! Holt ju munter und bliewt gesund! Der Vorstand

 

 

 

 

13.03.2020

Absage

Plattdeutschfreunde,
schwersten Herzens müssen auch wir aufgrund der aktuellen Entwicklungen unsere Aufführungen komplett und ersatzlos absagen.

12.03.2020

Theateraufführungen abgesagt

Auf Empfehlung des Landkreises Emsland sagen wir leider die Theateraufführungen ab.

Wir hoffen auf Ersatztermine und werden diese rechtzeitig bekanntgegeben.

Tickets behalten ihre Gültigkeit.

11.03.2020

Theatergruppe Clusorth-Bramhar // „Brägenklöterig un mehr“

In der Theatersaison 2020 spielt die Theatergruppe Clusorth - Bramhar die Plattdeutsche Klamotte „Brägenklöterig un mehr“ von Karl-Heinz Alfred Hahn in der plattdeutschen Fassung von Heino Buerhoop (Plausus Verlag).

„…Alfred Heinze befindet sich nach einem Unfall in der Klinik Bruchfeld. Durch einen Schlag an den Kopf leidet er an einer seltenen Form von Gedächtnisschwund. Immer wenn er einschläft, erwacht er anschließend als irgendeine fremde Person. In der Regel jemand prominentes aus Funk und Fernsehen, bzw. bekannte Köpfe der Geschichte. Und er schläft sehr oft ein. Zum Leidwesen seiner Verlobten Ulla und seiner Mitpatienten, sowie des Klinikpersonals, erinnert er sich an nichts aus seinem wirklichen Leben. So verwirrt er alle immer wieder mit seinen Kapriolen, wenn er als ehemaliger Bundespräsident, als Filmschauspieler, oder als begnadeter Sänger etc. erwacht. Besonders interessant wird es, als ein Dieb sein Unwesen in der Klinik treibt. Eine verschworene Gemeinschaft aus Patienten und Krankenschwester, versucht mit Hilfe des ahnungslosen Alfreds, dem Täter eine Falle zu stellen. Das ist allerdings nicht ganz so einfach, wie man es sich eigentlich gedacht hat. Auch der Polizeibeamte, Inspektor Kojambel, hat so seine Probleme mit den schillernden, immer wieder wechselnden Persönlichkeiten des Alfred Heinze.…“

Karten für die Aufführungen am 22.03., 28.03., 04.04. und 05.04.2020 um 19.30 Uhr gibt es für 6 Euro (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse, der Eintritt für die Kaffeeveranstaltung am 29.03. um 15 Uhr inklusive Kaffee und Kuchen kostet 12 EUR (telefonische Reservierung unter 0176-63166917). Gespielt wird jeweils im Haus der Vereine Clusorth-Bramhar, Bramharstraße 5, 49811 Lingen.

10.03.2020

Das St. Annen Hospital verabschiedet sich in die Sommerpause

Eine wundervolle und stürmische Theatersaison geht zu Ende. Wir sagen allen Zuschauerinnen und Zuschauern herzlichen Dank für die positiven Rückmeldungen und den stürmischen Applaus. Viel Arbeit und Vorbereitung wurden von den Spielerinnen und Spielern investiert. Die Mühe hat sich gelohnt. Die Theatergruppe freut sich auf ein Wiedersehen in der Theatersaison 2021.
Bleiben Sie gesund .... und holt jau munter!
Die Theatergruppe Lähden

25.02.2020

De Proben bin't in vullen Gange

In düsse Dage geiht use Proben för "De Grillclub mit ehr rodet Auto" schnacks up de Zielgraden. Use Speelers bin't heller fleißig an öven, de Bühnenhölper an dekorieren, un et paseert allerhand rund um use Vörstellungen, de an 28. März loss geiht. Ih könnt doavör ock noch Tickets vörbestelln. Infach bi eeine van use beiden Verkoop-Damen anroapen und dann vertellt de ju, wi dat wieder avlöft.
Jeden Daag av 15 Uhr köhn ih bi A. Möllerhaus unner 01512 4131468 oder bi A. Bornhorst unner 01514 6157304 anroapen un ju'e Tickets bestelln!
Wie seiht us, Munner bliebn!

15.02.2020

Die Proben laufen auf Hochtouren

In 4 Wochen ist es soweit - Der Vorhang im Gemeindezentrum in Langen öffnet sich zum ersten mal! Dann wird sich zeigen, wie Familie Siemsen im Stück "Nix as Arger mit de Familie", rabenschwarze Komödie in 3 Akten von Hans Schimmel, leben wird.

Dirk Siemsen ist das weiße Schaf und möchte seiner neuen Freundin Doris, die großen Wert auf geordnete Familienverhältnisse legt, das schlimmste ersparen. Seine Geschwister Hubbi, Heidi und Robert zeigen nicht gerade die Bild einer heilen Familie: Hubbi ist ein wenig talentierter Erfinder mit einem Sprachfehler, Heidi scheut das Waschwasser sowohl für sich als auch für ihre Kleidung und Robert ist ein begnadeter Computerhacker, der auch noch Leichenwagenfahrer wird.

Wenn ihr wissen wollt, was alles so im Wohnzimmer von Familie Siemsen passiert, kommt zu einer unserer Vorstellungen. Wir freuen uns schon jetzt auf viele Zuschauer

10.02.2020

Heute in der Lingener Tagespost

Schwarzbrennerei und drei Verlobte
Viel Beifall für Haselünner Kolpingensemble im Theater

Lingen Mit einer beeindruckenden schauspielerischen Leistung hat das Kolping-Theater-Ensemble Haselünne am Samstag mit der plattdeutschen Komödie „Up Düwels Schuvkoar“ das mitgehende Publikum im ausverkauften Lingener Theater in seinen Bann gezogen.

Mit „ain paar Wöör vörrut“ unterstrich Regisseur Willi Jansen den Willen der Kolpinger, die plattdeutsche Sprache zu pflegen: „Wi holt fast an Mouders Sproake, dät is för us ne Ehrensoake.“ Jansen ergänzte: „Wi willt aber ock dütlick maaken, wat brunet Gedankengut in use Welt anrichten kann. Ät is nen Jammer, dat de Menschken einfach nich klöker werd und immer noch boven drupp sitt, up Düwels Schuvkoar.“

Jansen führte zunächst in die Geschichte ein und erläuterte zum besseren Verständnis die Situation unmittelbar nach dem Krieg und nach der Kriegsgefangenschaft. Themen wie Schwarzmarkt, Schwarzbrennerei, Heimkehrer, Behördenwillkür, Wohnungsnot und Hunger standen im Mittelpunkt, verbunden mit vielen Problemen. Auch Bauer Heiko Herkens wollte nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft das Leben zunächst genießen. Die Arbeit auf dem Hof lag ihm nicht so besonders am Herzen.

Knecht Jan Spin und Magd Taline bewirtschafteten den Herkenhof mithilfe des Flüchtlingsmädchens Marie. Jungbauer und Frauenschwarm Heiko brannte dagegen lieber Schnaps und machte Schwarzmarktgeschäfte. Gleich mit drei Frauen verlobte er sich, woraus sich natürlich vielfältige Komplikationen ergaben.

Die Geschichte stammt aus der Feder des niederdeutschen Autors Karl Bunje (1887 bis 1985), der zahlreiche heitere und auch ernste niederdeutsche Bühnenstücke schrieb. Bekannt sind insbesondere neben „Up Düwels Schuvkoar“ als eines der beliebtesten und erfolgreichsten plattdeutschen Klassiker „Verteufelte Zeiten“, „Desertörs“, „De Etappenhaas“ und „Dat Hörrohr“. Die Werke gehören heute zum Repertoire vieler niederdeutscher Bühnen und wurden insbesondere durch das Hamburger Ohnsorg-Theater bekannt.

Viel drehte sich in der Geschichte um das Schwarzbrennen. Heiko Herkens und Jan Spin hatten ein Rezept für die Verarbeitung von Rüben zu Hochprozentigem entwickelt. „De Röben kann gar nich pröven, de Schluck schmeck äs echt.“ Schon am frühen Morgen war eine Kostprobe fällig. Dabei stellten die Protagonisten fest: „Nen klein Schnäpsken in de Morning-time is better äs denn heelen Dag gar kein.“

Um die Spannung angesichts von drei Verlobungen des Jungbauern mit Taline, Helga und Marie vom Hof zu nehmen, machte Knecht Jan Spind der Magd Taline einen Heiratsantrag. Dieser lautete damals so: „Taline, will wi use Plünnen up eenen Haken hangen?“

Lang anhaltenden Beifall am Ende der über drei Stunden dauernden Aufführung bestätigte, dass das Publikum begeistert war von den Leistungen aller Laienschauspieler auf der Bühne mit viel Humor sowie einer prallen Situationskomik. Dieses waren Dietmar Peters, Elisabeth Tebben, Engelbert Tebben, Sandra Rohe und Heike Wübben. Anerkennung gab es zudem für die Arbeit der vielen Mitstreiter hinter der Bühne. Ein ganz besonderes Lob galt Knecht Jan Spin alias Andreas Josefus. In seinem Spiel erinnerte dieser bezüglich Ausdruck, Mimik und Sprache sehr an das Ohnsorg-Urgestein Henry Vahl

10.02.2020

125 Jahre Theatertradition in Schapen Laienspielschar mit temporeicher Komödie „up Platt“ zum Jubiläum

Im Jahr 2020 dürfen wir unser 125-jähriges Bestehen feiern.

Freuen Sie sich mit uns bei einer der insgesamt 6 Aufführungen auf das neue Stück "Pantüffelhelden":

Unsere Aufführungstermine:
Samstag, den 01.02.2020 um 18:00 Uhr - Jubiläumsveranstaltung - nur für geladene Gäste
Sonntag, den 02.02.2020 um 15:00 Uhr - mit Kaffee und Kuchen
Freitag, den 07.02.2020 um 20:00 Uhr - mit Schnitzelbuffett*
Samstag, den 08.02.2020 um 20:00 Uhr - mit Schnitzelbuffett*
Freitag, den 14.02.2020 um 20:00 Uhr - mit Schnitzelbuffett*
Samstag, den 15.02.2020 um 20:00 Uhr - mit Schnitzelbuffett*

*Für das Schnitzelbuffett vor der Aufführung ist eine Anmeldung im Landgasthaus Rosken zwingend erforderlich, Tel. 05458 - 650.

09.02.2020

Arbeitsgemeinschaft erhält Landschaftspreis 2019

Am 05.02.2020 nahm der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft plattdeutsches Theater Emsland -Grafschaft Bentheim e.V. den Landschaftspreis 2019 aus den Händen des Landschaftspräsidenten Hermann Bröring entgegegen. Dieser Preis ist eine Würdigung mit der Vereine und Initiativen ausgezeichnet werden, die einen Beitrag zur regionalen Kulturarbeit leisten und/oder sich um das kulturelle Erbe verdient gemacht haben. Der Vorstand nahm diese Würdigung und das Preisgeld gerne in Empfang. Der Preis wurde ebenfalls an die Arbeitsgemeinschaft Volkstanz und Folklore verliehen. Ein schöner Jahresauftakt :-) inmitten der laufenden Theatersaison!