Aktuelles

07.01.2018

Frauenpower

Dieser Plattdeutsche Schwank von Bernd Gombold (plattdt. von Marlies Dieckhoff) aus dem Deutschen Theaterverlag steht als nächste Aufführung auf dem Spielplan unserer Laienspielschar.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde wollen die Frauen bei der nächsten Kommunalwahl eine Frauenliste aufstellen. Dies liegt auf keinem Fall im Interesse des Bürgermeisters und seiner Geschlechtsgenossen vom Gemeinderat und mit allerlei dubiosen Anstrengungen versuchen sie dies zu verhindern.
Weitere Aufführungstermine und Informationen folgen.

08.12.2017

Aufführung im Theater an der Wilhelmshöhe ausverkauft!!!

Bereits drei Wochen nach Vorverkaufsstart ist unsere Aufführung am 17.03.2018 im Theater an der Wilhelmshöhe ausverkauft.
Was sollen wir dazu groß sagen als ein - WOW, Vielen Dank für die Vorschusslorbeeren!
Wir stecken mitten in den Proben und werden unser Bestes geben, um die Zuschauer zu begeistern.
Für alle Theaterfreunde, die keine Karten ergattern konnten: Seien Sie nicht enttäuscht und kommen Sie gerne zu einer unserer Aufführungen nach Thuine. Die Termine finden Sie unter den Aufführungen hier auf dieser Homepage. Wir freuen uns auf Sie!

29.11.2017

För immer Disco

So mancher Ehemann mag ja ein dunkles Geheimnis in seiner Vergangenheit aufweisen, aber das von Andreas Fiesebarg ist schon besonders: Disco-Star in den 80ern! Gemeinsam mit Kumpel Bodo war er als ‚Glitterboy‘ die Billigantwort auf ‚Modern Talking‘ und die ehrgeizige Event-Managerin Regina Rautenstengel will das zerstrittene Duo auf eine lukrative Revival-Tournee schicken. Während die beiden Herren bei ihren jämmerlichen Gesangsproben mit den Nebenwirkungen von Botox,- und Hormoninjektionen zu kämpfen haben, mutiert Andreas‘ Ehefrau Birgit zur knallharten Geschäftsfrau und veranlasst, dass u.a. die Promikochsendung ‚Schmausen wie die Stars‘ in ihrem Haus gefilmt wird. Nicht nur der arrogante Fernsehproduzent Viktor Winsel und die ‚Klatschspalten-Nacktschnecke‘ Coco Cabana wirbeln von nun an den Haushalt durch einander, sondern auch die durchgeknallte Fan-Club-Leiterin der Glitterboys Elvira Puvogel, die hysterisch gut gelaunt ständig ins Haus eindringt und selbst vorm Sammeln von Andreas‘ Schlüpfern als Souvenir keinen Halt macht. Als dann auch noch anrüchige Fotos von Tochter Lena im Internet auftauchen, welche sich von Winsel zu einem Casting hat überreden lassen, und der Stöckelschuh bewaffnete Hossa Rodriguez den betagten Glitterboys eine Choreografie einhauchen soll, eskaliert die Stimmung.
Doch wie so oft, in der Welt des Disco-Fiebers, ist manches doch mehr Schein als Sein und endet mit dem bösen Erwachen!

Wie wäre es mit einem tollen plattdeutschen Weihnachtsgeschenk:

Gutscheine als Weihnachtsgeschenk, können schon ab dem 1. Dezember im "Der Fiffikus", Inh. Monika Grewe, Meppener Str. 14, Telefon: 05937-9717221 in Dalum erworben werden.
Ab dem 1. Februar können sie dann, gegen Eintrittskarten im "Fiffikus" getauscht werden! FROHE WEIHNACHTEN!!!

14.11.2017

Kreativ-Pause wegen Spielermangel

Die Theater-Gruppe aus Salzbergen muss für 2018 leider verkünden, dass wir eine Kreativ-Pause einlegen müssen. Wir konnten für die kommende Spielzeit leider nicht genug Spieler(innen) zusammenbekommen.

Wir sind daher natürlich - jetzt noch mehr denn je - auf der Suche nach neuen Mitstreitern.

Dabei ist es weder erforderlich, dass Interessierte das Plattdeutsch beherschen (das kriegen wir schon hin ... :-) ), noch irgendwelche Bühnenerfahrung etc. haben. Wichtig ist einfach nur, Lust zu haben, mit uns eine gute Zeit zu haben und wieder tolle Stücke zu erarbeiten und auf die Bühne zu bringen.

Wir freuen uns über jede Rückmeldung!!!

Eure
Theatergruppe der Kolpingfamilie Salzbergen

13.11.2017

"Een Butler op'n Buurnhoff"

Eigentlich ist Kuddl Dührkop ein Kleinbauer, was seinen eigenen Grund und Boden angeht, auf der anderen Seite ein Experte, EU-Subventionen betreffend. Dass er auf seinem Speicher Blanko-Formulare und eine Stempelsammlung des Katasteramts gefunden hat, war für ihn ein Wink des Schicksals. Auch seine Milchkühe vermehren sich auf wundersame Art und Weise, zumindest auf dem Papier. Allerdings benötigt er die ergaunerten Subventionen nicht für sich, sondern für alle, denen es im Moment nicht so gut geht. Darunter auch seinem Freund Pfarrer Udo Glaser, der dringend Geld für ein neues Kirchendach benötigt. Seine Schwester Birthe hat sich an einem Preisausschreiben beteiligt und hofft auf den zweiten Preis, einen Gutschein für die Reparatur eines Traktors. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ausgerechnet sie den Hauptpreis gewinnt, einen Butler für eine Woche. Kuddls Nachbar Fred macht sein Leben auch nicht einfacher, da er ständig davon redet, von Außerirdischen abgeholt zu werden, um im Weltall für Nachwuchs zu sorgen. Ausgerechnet jetzt soll der Betrieb auch noch von einer Dame des Landwirtschaftsministeriums geprüft werden, der einige Dinge sehr seltsam vorkommen.

04.11.2017

De Grillvereen un ehr rodet Auto

Moin moin!
Wir sind schon fleißig am Proben, dass wir zur Premiere am 4 November unser neues Stück
"De Grillvereen un ehr rodet Auto" auch gut auf die Bühne bringen.

Kiek doch mol in!

31.10.2017

Wir freuen uns über den tollen Bericht in der Meppener Tagespost

31.10.2017

Neiet Stück!

Leue, dat gifft Neuigkeiten!

Wi hebbt us ein neiet Vergnügen utseuket! Dat Stück hett "Leive vergäht, Hektar bestäht" und ih köönt ju dat an düsse Termine up den Festsaal bi Els in Handrup ankieken:

21. April 2018 um 19.30 Uhr
22. April 2018 um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen
27. April 2018 um 19.30 Uhr
28. April 2018 um 19.30 Uhr
29. April 2018 um 18.00 Uhr

Wi freit us all hella wat! :)

25.10.2017

Kornbrennerei zieht 2018 nach Lähden

In der kommenden Theatersaison 2018 spielt die Theatergruppe Lähden das Stück: Korngeister. Es ist eine Komödie in 4 Aufzügen von Andreas Heck, Niederdeutsche Bearbeitung von Wolfgang Binder.
Die alteingesessene Brennerei „Korngeist“ wird seit dem Verschwinden des Chefs Raphael Korngeist vom Büroangestellten Friedrich Bleibtreu und Brennmeister Bruno Brand geleitet. Die Halbwaisen Bea und Emily Korngeist, die ihren Vater Raphael im Kindesalter zuletzt gesehen haben, bewohnen die herrschaftliche Villa gemeinsam mit der alten Haushälterin Anna. Bea und Emily studieren noch und wollen später die Firma im Sinne des Gründers Kommerzienrat Karl Korngeist und seiner Frau Karoline weiterführen. Da die Firma in finanziellen Schwierigkeiten steckt, ist guter Rat von Nöten. Zudem benötigt die Haushälterin Anna Unterstützung, da sie nicht mehr die jüngste ist und andauernd behauptet, es spuke in der herrschaftlichen Villa. Könnte vielleicht der eigentliche Chef der Firma Raphael die wirtschaftliche Misere in der Brennerei beenden? Es heißt, er wäre in Südamerika? Als Unterstützung im Haushalt könnte Frau Uta Möller der Haushälterin Anna unter die Arme greifen. Ob die gute Anna das aber möchte? Eventuelle Ähnlichkeiten mit bekannten Kornbrennereien sind rein zufällig. Überzeugen Sie sich selbst.

20.10.2017

DAT HÖRROHR

Bald ist es wieder soweit, dann öffnet sich der Vorhang für die Spielzeit 2017/18 und „DAT HÖRROHR“ von Karl Bunje hat Premiere
Das Kolping Theater Haselünne, hat die Proben fast abgeschlossen und es wird an den letzten Feinheiten gebastelt. Am kommenden Mittwoch ist Generalprobe und am Sonntag den 29. Oktober ist um 19:00 Uhr Premiere.
Karl Bunjes Lustspiel hat sich nicht einfach so zum plattdeutschen Klassiker gemausert. Das Geheimnis dieses plattdeutschen Evergreens ist wohl, das Menschenschicksal und Komödianterie geschickt und klug ineinanderfließen. Opa Meiners, der sich mit seinem alten Hörrohr so schwer tut, ist in seiner Mischung aus Verkautztheit und Lebensabendgüte zugleich ein echter Mensch und eine tolle bühnenwirksame Paraderolle. Und mit ihm sind es Sohn und Schwiegertochter, die ihn schon bei Lebzeiten beerben wollen und auch die jungen Liebesleute der Enkelgeneration, die ihm mit einem neuen, modernen elektrischen Hörgerät nicht nur die Ohren, sondern auch seine Augen und sein Herz öffnen.
Aber auch alle anderen Rollen sind sehr anspruchsvoll und auch sehr bühnenwirksam. Lieschen und Tobias Quatfasel, als etwas tollpatschige Nachbarn, Arnold Hogeback als windiger Hamburger Kneipenwirt und der seriöse Advokat Fesenfels, der von unserem Kaplan und Präses der Kolpingsfamilie Haselünne gespielt wird.